deutsch deutschenglish english

Humangenetik

PHARMAKOGENETIK

RDB2295 KRAS 

Der EGFR (Epidermal-Growth-Factor-Receptor) ist ein erfolgsversprechendes Ziel für moderne Antikörper-Therapien beim Kolonkarzinom. Allerdings spricht nur ein Teil der Krebspatienten auf die Therapie an.

Häufig blockieren somatische Mutationen in der dem Rezeptor nachgeschalteten Signaltransduktionskette die Therapie- wirkung, indem sie eine Dauer-On Reaktion verursachen.

Mutationen, z. B. im KRAS Gen, sind dabei am häufigsten zu beobachten. Eine KRAS-Mutationsanalyse des Tumorgewebes ist damit ein erster Schritt in einer Stufendiagnostik zur Ermittlung einer optimalen, personalisierten Krebstherapie.

Der AID KRAS Kit ermöglicht ein sensitives Screening nach den häufigsten KRAS Mutationen in Exon 2, 3 und 4.

Merkmale

  • Sensitiver Nachweis der häufigsten KRAS Mutationen: nachgewiesen wird noch ein Mutationsanteil von 4% gegenüber WT
  • Reverser Hybridisierungskit (Lineprobe Assay) mit vorgeschalteter PCR
  • Untersuchungsmaterial: Dünnschichtzytologie-Proben, Paraffiniertes Biopsiematerial (FFPE)
  • Testergebnis bereits nach ca. 4 Stunden
  • Automatisierbar
  • Kontrollbanden auf jedem Teststreifen dokumentieren eine korrekte DNA- Isolation, Amplifikation und Hybridisierung
  • Auswertung und Dokumentation über AID Scanner und Software

 

Reader-Systeme

AID Scanner