deutsch deutschenglish english

Infektionsdiagnostik

ANTIBIOTIKA RESISTENZEN

RDB2184 TB Aminoglykosid

Das Auftreten und die Verbreitung multiresistenter und extrem resistenter Mycobacterium tuberculosis Stämme, stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Tuberkulose-Kontrolle dar. Multiresistenz (MDR) ist definiert als Resistenz gegen mindestens zwei der wirksamsten Erstrangmedikamente Isoniazid (INH) und Rifampicin (RIF).

Bei der extrem resistenten TB (XDR-TB) sind M. tuberculosis Stämme nicht nur gegen RIF und INH, sondern noch mindestens gegen ein Fluorochinolon (FQ) und eines der injizierbaren Zweitrang-Antibiotika Amikacin, Kanamycin und Capreomycin resistent.

Die Therapie resistenter TB ist schwierig, da sie stärkere Nebenwirkungen zeigt, der Patient länger infektiös bleibt und sie wesentlich teurer ist. Um eine wirksame Therapie rechtzeitig einleiten zu können, sind schnelle Resistenztests essentiell, da der Erregernachweis aus Kultur mehrere Wochen dauert.  

Merkmale

  • Nachweis von Mykobakterien aus dem Mycobacterium tuberculosis-Komplex und deren Resistenzen gegen Kanamycin, Amikacin und Capreomycin
  • Nachweis aus Kultur und direkt aus klinischen Proben
  • Hohe Sensitivität und Spezifität für Resistenzen gegen Erstrangmedikamente
  • Testergebnis bereits nach ca. 4 Stunden
  • Modularer Aufbau des Tests:
    Modul 1: INH/RIF
    Modul 2: Aminoglykoside
    Modul 3: FQ/EMB

 

Reader-Systeme

AID Scanner